Sommer der Gaukler

Trailer


Film kaufen bei Amazon

(Affiliate-Link)

Handlung

"Sommer der Gaukler" basiert auf einem Roman des deutschen Autors Robert Hültner. Die Handlung des Films dreht sich um eine Gruppe von Schauspielern, die im Jahr 1780 auf dem Weg von Nürnberg zu einem Auftritt in Salzburg in einem kleinen Bergdorf an der Grenze zu Österreich stranden. Aufgrund fehlender Genehmigungen kommt die Reise in dem bayerischen Dorf vorerst zu einem Ende und die Darbietung in Salzburg, zu der niemand Geringerer als Wolfgang Amadeus Mozart als Besucher angekündigt war, rückt in weite Ferne. Die Gruppe wird von Emanuel Schikaneder angeführt, einer Figur, die an den gleichnamigen realen Schauspieler und Theaterdirektor angelehnt ist, der zwischen 1751 und 1812 lebte. Schikaneder ist von Geldsorgen geplagt und darüber hinaus fehlt es ihm aktuell an künstlerischen Ideen für Stücke seiner Theatergruppe.

Arbeiteraufstand als Inspiration

In dem kleinen Bergdorf schwelt zur Zeit der Ankunft der Schauspieler ein Konflikt zwischen dem Bergwerksbesitzer Franz Paccoli und seinen Arbeitern, die sich gegen die schweren Bedingungen ihrer Tätigkeit auflehnen. Sie werden von der Figur des Steigers Georg Vester aus dem Ostallgäu angeführt. Von der Auseinandersetzung lässt sich Emanuel Schikaneder zu einem neuen Stück inspirieren. Jedoch rumort es auch innerhalb seiner Theatergruppe, wodurch die Erarbeitung des Schauspiels und dessen Aufführung in dem Dorf überaus turbulent verlaufen.


DarstellerMax von Thun, Lisa Maria Potthoff, Nicholas Ofczarek
RegisseurMarcus H. Rosenmüller
FSKfreigegeben ab 6 Jahren
Produktionsjahr2011
Spieldauer110 Minuten

Mehr Historienfilme

3.3 von 5 – Wertungen: 12